HTW Berlin
FB 4 - Wirtschaftsinformatik
Verschlüsseltes Lehrmaterial
Home
Copyright
Verschlüsselung

Version 06.02.2019
Copyright
Einige der in den Lehrmaterialien verwendeten Daten entstammen aus Quellen, deren Copyright-Status unklar ist. In den Folien sind auch Quellen in überarbeiteter (und hoffentlich verbesserter) Version verwendet worden, wobei unklar ist, ob damit schon ein neues Copyright beim Autor dieser Folien entstanden ist oder nicht.

Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen, werden alle Materialien, die Teile aus anderen direkt oder in überarbeiteter Version verwenden, verschlüsselt; den Teilnehmern der Lehrveranstaltungen wird das Passwort mündlich mitgeteilt. Alle anderen müssen leider außen vor bleiben, da die Autoren, Verlage und Medienindustrie uneinsichtig sind und lieber kurzfristig Geld machen wollen.

Was nicht eingesehen wird ist, dass Dozenten durch die Verwendung von Büchern etc. indirekt Reklame für diese Bücher machen; dies hat zur Folge, dass immer wieder Student(inn)en die Bücher zur Unterstützung kaufen. Die öffentliche Verwendung von Büchern in Lehrmaterialien erhöht den Umsatz, er erniedrigt ihn nicht, selbst dann, wenn ein gewisser Prozentsatz der Student(inn)en die Bücher bzw. Materialien fotokopiert.

In letzter Konsequenz führt das dazu, dass möglichst viele und möglichst gute Lehrmaterialien unter GPL ins Netz gestellt und alle Verweise auf Bücher etc. entfernt werden. Bisher hat die Symbiose von Hochschulen und Autoren, Verlage und Medienindustrie gut funktioniert - nun leider nicht mehr, denn die Hochschulen müssen nun Geld für die Verwendung von Teilen aus Büchern etc. in Lehrmaterialien zahlen - dies kann durchaus als ein Verdienen an Reklame aufgefasst werden.

Solange noch nicht alles frei gegeben werden kann, wird verschlüsselt - bitte haben Sie dafür Verständnis.

Installation
Da die Verschlüsselungssoftware PGP nicht mehr in der Version 6.5.8 verfügbar ist und die Open Source Version GPG nur asymmetrische Verschlüsselung erlaubt, muss ein anderer Weg gegangen werden.

Die Materialien werden nun in einen verschlüsselten Filesystem-Container gebracht; das ist eine Datei mit einem Filesystem darin, die wie ein externes Medium montiert werden kann. Die dazu notwendige Software (bzw. das benutzte Format) ist TrueCrypt. TrueCrypt gibt es für Windows, Linux und Macintosh und ist leicht zu installieren. Einfach die richtige Version herunterladen (immer die aktuellste nehmen!) und nach dem normalen Verfahren installieren.

Die hier benutzten Container wurden mit TruPax realisiert. TruPax kann auch zum Entschlüsseln benutzt werden. Auf diese Weise ist es wie 7z oder zip - nur ohne Kompression. Auch TruPax gibt es für Windows, Linux und MacOS. Am besten ist es, wenn Sie es von Heise herunterladen. Beim Installieren wird unter Windows ein Ordner angelegt, der dann unter c:\Programme... abgelegt werden kann. Durch Starten von setup.vbs wird auf dem Desktop ein Link angelegt, der den Start vereinfacht - das steht im README.txt. Dort stehen auch die Hinweise für Linux.

Links zu TruePax:

TruePax und TrueCrypt sollten nicht mehr verwendet werden, da sie schon etwas älter sind und nicht mehr korrigiert werden. Stattdessen sollte VeraCrypt benutzt werden. Hier geht es jedoch nicht um geheime Daten, sondern um öffentliche, die lediglich aus Copyright-Gründen an wenige verteilt werden dürfen. In diesem Fall ist die Benutzung von TrueCrypt bzw. TruePax in Ordnung.